Das pädagogische Konzept der Freien Waldorfschule Heinsberg

Im Mittelpunkt der individuelle Mensch

Im Zentrum der Waldorfpädagogik steht die Entwicklung der Individualität jedes einzelnen Schülers. Dabei berücksichtigt die Waldorfpädagogik Entwicklungsgesetzmäßigkeiten, die allgemein menschlich sind. Rhythmus hat eine besondere Bedeutung im Unterricht an einer Waldorfschule. Er zielt darauf ab, das Denken, Fühlen und Wollen der Schüler in einem rhythmischen Wechsel anzusprechen. Damit sorgt der Lehrer für Ausgeglichenheit und beugt der Ermüdung durch eine einseitige Beanspruchung vor.

Weiterführende Literatur:
Henning Kullak-Ublick: Jedes Kind ein Könner - Fragen und Antworten zur Waldorfpädagogik (ISBN: 9783772527258, € 19,90)

 

Bild aus dem Werkunterricht

Der Klassenlehrer und die Klassengemeinschaft

Da es kein Sitzenbleiben gibt, bleibt die Klassengemeinschaft über die gesamte Schulzeit bestehen. Die Kinder finden in den unteren Jahrgängen in ihrem Klassenlehrer später dann in ihrem Klassenbetreuer eine feste Bezugsperson, die die Klasse durch mehrere Jahre begleitet und zu der sie ein persönliches Verhältnis haben können. Das gibt ihnen Halt in einer vertrauten Umgebung und vermittelt Sicherheit.
Der Klassenlehrer unterrichtet die Grundlagenfächer wie Schreiben, Rechnen und Erdkunde. Spezielle Fächer wie die Fremdsprachen, Handarbeit oder Musik werden von Fachlehrern unterrichtet.
Im sogenannten Hauptunterricht wird jeden Tag über zwei Schulstunden in Fachepochen unterrichtet. Das bedeutet, dass ein Unterrichtsthema z.B. Heimatkunde in der 4. Klasse, Chemie in der siebten Klasse über drei oder vier Wochen fortlaufend unterrichtet wird. Das fördert die Konzentrationsfähigkeit der Schüler. Sie lernen, sich intensiv mit einem Thema zu beschäftigen.

Die Klassenlehrer und Klassenbetreuer

Kl. 1 bis 4Sarah Grone
Klasse 5Carsten König
Klasse 6Moritz Krämer
Klasse 7Magali Desse-König
Klasse 8Judith Theisen
Klasse 9Sandra Dauven
Klasse 10Simon Schmidt
Klasse 11Alexandra Schmidt

Der Fächerkanon

Der Unterricht in den einzelnen Fächern dient dazu die Entwicklung des Schülers zu fördern. Die Wahl des Unterrichtsthemas und die Art, in der es an die Schüler herangebracht wird, richtet sich also an der Frage aus, wie es zu dem jeweiligen Entwicklungspunkt der Schüler passt.
Englisch und Französisch werden in der Heinsberger Waldorfschule ab der ersten Klasse unterrichtet.
Innerhalb der Waldorfpädagogik hat der einzelne Lehrer eine große Freiheit in der Auswahl der Unterrichtsthemen und der Weise, wie er unterrichtet. Das ermöglicht, dass der Unterricht von dem einzelnen Lehrer persönlich durchdrungen an die Schüler herangetragen werden kann.
Bild aus dem Werkunterricht (Besenbinden)

Einige Fächer

  • Englisch und Französisch ab der 1. Klasse
  • Künstlerische Fächer: Eurythmie, Musik, Malen, Plastizieren
  • Praktische Lebenskunde: Handwerk, Hausbau, Gesundheitslehre, Ernährung, Gartenbau
  • Praktika: Forst-, Landwirtschafts-, Vemessungs-, Sozial- und Industriepraktikum
  • Physik und Chemie ab der 6. bzw. 7. Klasse

Die Fachlehrer

MusikJutta Bidlingmaier
FranzösischMagali Desse-König
Englisch und DeutschSandra Dauven
EnglischSarah Grone
Biologie, ChemieKatharina Tumbrinck
GartenbauKatharina Tumbrinck
SportAlexandra Schmidt
Sport und WerkenSimon Schmidt
EurythmieKumiko Kamino
Handarbeit und TheaterJudith Theisen
Englisch und KunstMoritz Krämer
Philosophie und PolitikCarsten König
Mathematik und PhysikJan Kotyrba
DeutschBrigitte Lenz

Der Freie Wahlbereich

Im Freien Wahlbereich treffen sich jahrgangsübergreifend Interessengruppen von der 5. - 11. Klasse für den Zeitraum eines Trimesters. Hierzu werden im Vorfeld individuelle Beratungsgespräche mit Schülern, Eltern und Betreuungslehrern geführt.

Das Angebot ist so vielfältig wie abwechslungsreich gestaltet. Angeboten werden unter anderem Förderkurs in Mathematik, Englisch, Deutsch, Französisch, sowie Forderkurse beispielsweise in Experimenteller Physik, Freilandbiologie und Musik. Darüber hinaus werden mannigfaltige Sportarten angeboten. So verfügt die Schule über einen Fuhrpark von Mountainbikes, mit denen in der direkten Umgebung der Schule im Naturschutzgebiet Schwalm-Nette regelmässig sportliche Fahrradtouren angeboten werden. Sportarten wie Selbstverteidigung für Mädchen, Rugby, Frisbee, Baseball, 12 km Hindernislauf und Akrobatik, sowie die klassischen Mannschaftssportarten runden das sportliche Angebot ab. Des weiteren werden im freien Wahlbereich diverse Kurse in Kochen und Backen, Informatik, Handarbeit, Holzwerken und das Selbstlernzentrum angeboten. Im Selbstlernzentrum beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit frei gewählten Themengebieten, die sie mit Unterstützung einer Lehrkraft selbstständig vertiefen und ausarbeiten, um ihr selbstständiges Handel zu fördern.

Besondere Epochen, Klassenfahrten und Praktika

Klasse 3 - 4Hausbauepoche
Klasse 5 - 6Erlebnispädagogische Klassenfahrt
Klasse 7Forstpraktikum
Klasse 8Klassenspiel (Theater) und Segelkurs
Klasse 9Landwirtschaftspraktikum und Städtereise
Klasse 10Betriebspraktikum und Sprachreise
Klasse 11Sozialpraktikum und Sprachreise